Edelsteine Heilsteine

Edelsteine Heilsteine

Edelsteine als Heilsteine haben für viele Menschen eine ganz besondere Bedeutung: Schließlich sind Edelsteine weit mehr als wunderschöne Schmuckobjekte oder wertstabile Geldanlagen. Viele Kenner sind überzeugt, dass diesen Kostbarkeiten auch ganz außergewöhnliche spirituelle Kräfte innewohnen. Man sagt, dass Edelsteine besondere Schwingungen bzw. Energien ausstrahlen, die gegen verschiedenste körperliche und seelische Erkrankungen eingesetzt werden können. Im Rahmen der sog. „Edelsteintherapie“ legen Heilpraktiker oftmals kraftvolle Edelsteine auf die betroffenen Körperstellen. In manchen Fällen werden die Heilsteine auch auf die „Chakren“ der Patienten aufgelegt – mit „Chakren“ sind die Energiezentren des Körpers gemeint. In manchen Fällen werden Edelsteine bzw. Heilsteine auch in Verbindung mit der bekannten Bachblütentherapie eingesetzt. Heute sind Edelsteine dank ihrer Heilkräfte traditioneller Bestandteil von ganzheitlichen Therapien. Das Heilen mittels Edelsteine bzw. Heilsteine wird von Fachleuten übrigens als „Lithotherapie“ bezeichnet. Worauf die Heilwirkung dieser Steine genau beruht, ist nicht völlig geklärt. Einige Menschen vermuten, dass die besonderen Kräfte von Edelsteinen in ihrer Kristallstruktur begründet sein könnten. Nach dieser Theorie sollen die im Kristallgitter positionierten Atome Schwingungen aussenden, welche direkt mit den Schwingungen unserer Körperzellen in Resonanz treten. Dies soll möglich sein, weil die Schwingungen der Edelstein-Atome im Biofrequenzbereich unserer Körperzellen liegen sollen. Da Körperzellen über Schwingungen Informationen austauschen können, können Störungen in diesem System unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden beeinträchtigen. Man geht davon aus, dass die von den Edelsteinen ausgesendeten Schwingungen unmittelbar auf die Schwingungen der Körperzellen einwirken und auf diese Art eventuell vorhandene Störungen beseitigen können. Hierbei muss allerdings beachtet werden, dass einzelne Edelstein-Arten unterschiedliche Schwingungsmuster ausstrahlen, weshalb sie auch verschiedene Wirkungen auf den Körper haben sollen. Man darf Edelsteine zwar keineswegs mit Medikamenten im eigentlichen Sinne gleichsetzen, aber sie können durch die von ihnen ausgehenden Schwingungen, welche mit den Körperschwingungen des Patienten in Resonanz treten, die Genesung positiv unterstützen.

An dieser Stelle möchten wir Sie informieren, welche bekannten Edelsteine als Heilsteine für welche Leiden bzw. Beschwerden genutzt werden:

Achat (Botswana)

Achat wird als Heilstein u.a. angewendet bei Fieber und grippalen Infekten. Außerdem soll er helfen bei Schwangerschaft, Wehen und Entbindung. Darüber hinaus soll er die Regeneration der Augen unterstützen und auch bei Hauterkrankungen wirken.

Alexandrit

Soll positive Auswirkungen auf das Nervensystem haben.

Amethyst

Der Amethyst soll bei der Bekämpfung von Alkoholsucht und Fresssucht helfen. Außerdem wird er eingesetzt bei Spannungskopfschmerzen, Schlafstörungen und Trauer. Übrigens wendete schon die berühmte Hildegard von Bingen den Amethyst als Heilstein bei Beschwerden wie Schwellungen, Hautunreinheiten und sogar bei Insektenbissen ein.

Aquamarin

Der Aquamarin soll eine stärkende Wirkung haben, weshalb er bei Allergien wie Heuschnupfen oder auch bei Erkältungskrankheiten (Hals- und Rachenleiden) und Asthma als Heilstein eingesetzt wird. Aquamarin stärkt das Immunsystem und wirkt sich darüber hinaus positiv auf den Hormonhaushalt sowie auf Schilddrüse und Lymphsystem aus. Außerdem wird Aquamarin als Heilstein bei Gliederschmerzen angewendet.

Bernstein

Soll u.a. helfen bei Rheuma, Hautbeschwerden, Migräne, Depressionen und Allergien.

Diamant

Der Diamant wird zur Entgiftung eingesetzt. Schon in der Antike glaubte man, dass der Diamant vor Gift schützen könne.

Granat

Granat soll die Vitalität steigern, er gilt als stoffwechselanregend und die körperliche Regeneration steigernd. Außerdem wird er eingesetzt zur Behandlung von Herz- und Korona-Erkrankungen.

Jade

Dem Edelstein Jade wird eine angstlindernde Wirkung nachgesagt. Es heißt, dieser sanfte Heilstein stärke das innere Gleichgewicht und sorge für Gelassenheit. Außerdem soll er entgiftend wirken und sich positiv auf Nieren und Herz auswirken.

Lapislazuli

Bei Kopfschmerzen sowie Hals- und Kehlkopfbeschwerden. Hilft bei Heiserkeit.

Opal

Opal als Heilstein soll Venen und Arterien stärken.

Peridot

Man sagt, der Edelstein Peridot sorge für körperliche und seelische Entgiftung. Er soll Galle- und Leberanregend wirken und die Lunge stärken. Wird auch gegen Warzen eingesetzt.

Rubin

Der Rubin ist dafür bekannt, dass er starke positive Wirkungen auf das Immunsystem sowie auf Blut und Blutbildung haben soll. Außerdem soll er Vitalität und Herz stärken, also kreislaufanregend wirken. Schon die berühmte Heilerin Hildegard von Bingen setzte Rubin als Heilstein bei Infektionskrankheiten und Kopfschmerzen ein.

Saphir

Es heißt, der Saphir fördere Heilungsprozesse und baue stressbedingte sowie chronische Erkrankungen ab.

Smaragd

Smaragd soll als Heilstein gegen Schlaflosigkeit und Depressionen helfen. Außerdem soll er positive Auswirkungen auf Sehvermögen, Immunsystem, Gleichgewichtssinn und Fruchtbarkeit haben. Auch bei Infektionen der Stirn- und Nebenhöhlen sowie bei Problemen mit Muskulatur, Wirbelsäule und Knochen soll er positiv wirken. Es heißt auch, dass dieser Edelstein in der Lage sein soll Psychosen zu lindern. Außerdem wird ihm eine hautverjüngende Wirkung nachgesagt. Die bekannte Heilerin Hildegard von Bingen nutzte Smaragd zur Behandlung von Magen- und Herzschmerzen sowie bei Epilepsie. 

Spinell

Spinell unterstützt Nerven und Muskelfunktionen.

Topas

Topas wird als Heilstein gegen Depressionen, Angstzustände und Erschöpfungszustände eingesetzt. Darüber hinaus soll er auch gegen Schlaflosigkeit helfen und sich positiv auf Herz, Kreislauf und Leber auswirken. Wird auch bei Wachstumsstörungen angewendet.

Turmalin

Der Edelstein Turmalin gilt als bewährter Heilstein: Turmalin soll eine positive Wirkung auf Atmung und Lunge haben, weshalb er zur Behandlung von Beschwerden wie Asthma, Erkältungen und Bronchitis eingesetzt wird. Darüber hinaus heißt es, der Turmalin soll positiv auf den Hormonhaushalt einwirken, wodurch er Frauen bei Menstruationsproblemen oder in den Wechseljahren helfen könne. Außerdem wird gesagt, dass dieser Edelstein aufgrund seiner energetischen Eigenschaften Chakren reinigen und Blockaden lösen kann, wodurch der Energiefluss im Körper und dessen energetische Versorgung verbessert werde. Turmalin soll das Immunsystem und die Zähne stärken. Auch nervenbedingte Krankheiten sollen positiv beeinflusst werden. Es wird gesagt, Turmalin stärke die Regenerationsfähigkeit der Zellen und Organe, wobei hier insbesondere positive Auswirkungen auf Herz und Kreislauf zu nennen sind.

Wichtiger Hinweis: Die hier vorgestellten Edelsteine mit der ihnen zugeschriebenen Wirkung als Heilsteine können natürlich nur eine kleine Auswahl darstellen – die Zahl der Edelsteine mit besonderen Kräften ist noch weitaus größer, weshalb wir uns an dieser Stelle auf die, unserer Ansicht nach, wichtigsten Edelsteine beschränken mussten. Außerdem ist die Literatur zum Thema „Edelsteine & Heilsteine“ sehr umfangreich und in manchen Fällen auch widersprüchlich – so kommt es immer wieder vor, dass ein und demselben Edelstein völlig unterschiedliche Heilwirkungen zugeschrieben werden. Wir entschlossen uns deshalb, uns in dieser knappen Übersicht auf die gängigsten und in der Literatur am häufigsten genannten Wirkungen der aufgeführten Edelsteine zu beschränken.